Europäisches Satellitennavigationssystem Galileo*

Europa hat beschlossen, ein eigenes globales Navigationssystem Galileo* zu errichten. Das System soll aus 24 Satelliten plus Reserve-Satelliten sowie einem weltweiten Netz an Bodenstationen bestehen.

Die OHB System AG wurde von der Europäischen Weltraumorganisation ESA mit der Fertigung von allen 34 Galileo FOC-Satelliten (Full Operational Capability*) beauftragt. Hierbei handelt die ESA im Auftrag der Europäischen Kommission.

Als Hauptauftragnehmer wird die OHB System AG im Team mit Surrey Satellite Technology Ltd. (SSTL) die Navigationssatelliten fertigen. Die OHB System AG ist für das Satellitenkonzept, die Satellitenplattform, die Satellitenintegration und deren Verifikation zuständig. SSTL liefert die Satellitennutzlast und unterstützt OHB auf Systemebene mit den aus dem ersten Testsatelliten Giove A gewonnenen Erfahrungen. Des Weiteren unterstützt OHB System AG die notwendigen Aktionen während der Startvorbereitungen und der In-Orbit-Verifikation.

Ende 2017 wurde zum zweiten Mal ein Satelliten-Quartett mit einer Ariane 5 ES Rakete in den Weltraum transportiert.

Damit stieg die Anzahl der FOC Satelliten von OHB im Weltraum auf 18.

Parallel arbeiten die Expertinnen und Experten bei OHB an Konzepten für die nächste Satellitengeneration und für weitere Dienste, die sie erbringen soll.

 

* Die Phase bis zum Erreichen der vollen Einsatzkapazität des Galileo-Programms wird von der Europäischen Union verwaltet und in voller Höhe von ihr finanziert. Die Europäische Kommission und die Europäische Weltraumorganisation (ESA) haben eine Übertragungsvereinbarung unterzeichnet, gemäß der die ESA im Auftrag der Kommission als die für den Entwurf und die Beschaffung verantwortliche Stelle handelt. Die hier getroffenen Aussagen sind auf keinen Fall als Wiedergabe des offiziellen Standpunkts der Europäischen Union bzw. der ESA anzusehen. Galileo ist ein eingetragenes Warenzeichen von EU und ESA gemäß HABM Antrag Nr. 002742237.