13.06.2005

Ein zukunftsweisendes System zur Übertragung von Luftaufklärungsbildern

CONDOR ist ein modulares, flexibles System zur weitreichenden Aufklärung aus der Luft. Es besteht aus einem Flugsegment, das, ausgerüstet mit unterschiedlicher Beobachtungssensorik, sowohl automatisch als auch manuell steuerbar fliegt, sowie einem Bodensegment, welches als mobile Einheit aber auch als Teil eines Auswertezentrums installiert werden kann. Im Bodensegment planen, steuern und kontrollieren die Anwender den Missionsverlauf und empfangen online Aufklärungsdaten zur Auswertung. Zentrale Komponente des Aufklärungssystems CONDOR ist das ARDS (Aerial Reconnaissance Data System) mit höchster Datenrate. Dieses reduziert die Datenmengen der hochaufgelösten Luftaufklärungsbilder durch das OHB-Wavelet-Verfahren, ermöglicht eine sichere und weitreichende Übertragung dieser Daten (274 Mbps) und gewährleistet eine effektive Auswertung der Sensordaten in der Bodenstation.

CONDOR befindet sich derzeit in der Ausbauphase. ARDS soll in mehreren Flugkampagnen mit den Trägern CONDOR, DO228 und TORNADO ab August 2005 demonstriert werden.

Hintergrund

Das Bremer Raumfahrtunternehmen OHB-System AG entwickelt für das Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung (BWB) in Koblenz ein zukunftsweisendes System zur Funkübertragung von Luftaufklärungsbildern, das die Datenmenge sehr stark reduziert und deren quasi verlustfreie Übertragung ermöglicht. Damit wird es in Zukunft möglich sein, hochaufgelöste Aufklärungsbilder (Radar-, Infrarot- und optische Aufnahme) von fliegenden Aufklärungssystemen per Funk weiträumig und sicher zu übertragen.

Durch die Entwicklung von ARDS erhielt die OHB zwei thematisch verwandte Folgeaufträge. BUETAP ist die Integration des ARDS-Datenlinks in einen Tornado zur Untersuchung der breitbandigen Datenübertragung zwischen schnell fliegenden Jets. Im Rahmen BüLAND-MTV untersucht, realisiert und demonstriert OHB-System in Zusammenarbeit mit der Universität Bremen die Nutzbarkeit der Datenübertragung mit einem Multiträgerverfahren in kritischen Übertragungsszenarien. Hierbei werden die komplexen Datenströme geteilt und erreichen durch Reflektion ihre Empfangsstation.

In der Entwicklung von Technologien zur breitbandigen Bilddatenverarbeitung und -übertragung ist die OHB stark engagiert und hat ein eigenes, besonders leistungsfähiges Verfahren zur Datenkompression entwickelt. Diese Technologien bilden die zentralen Komponenten für zukünftige Aufklärungsaufgaben.

Ansprechpartner für die Medien

Günther Hörbst
Leiter Unternehmenskommunikation

OHB SE
Karl-Ferdinand-Braun-Str. 8
28359 Bremen

Tel.: +49 421 2020-9438
Mobil: +49 171 1931041
E-Mail: guenther.hoerbst@ohb.de

Julia Riedl
Unternehmenskommunikation

OHB System AG
Manfred-Fuchs-Straße 1
82234 Weßling - Oberpfaffenhofen

Tel.: +49 8153 4002 249
Mobil: +49 172 10 80 716
E-Mail: julia.riedl@ohb.de

Oder wenden Sie sich gerne zentral an uns mit einer E-Mail an: pr@ohb.de