12.12.2007

Erfolgreiche Arbeit sichert OHB Folgeaufträge im Bereich militärischer Bilddatenübertragung

Komplexes Übertragungssystem ARDS wird mit drei neuen Aufträgen für rund 9 Mio. Euro ausgebaut

Das Bremer Raumfahrt- und Hochtechnologieunternehmen OHB-System AG erhielt drei neue Aufträge zur Funkdatenübertragung von hochaufgelösten Luftaufklärungsbildern.

Der erste Auftrag lautet über ein hochratiges Datenlinksystem für das neu aufzubauende zukunftsweisende Flugsystem AGILE UAV. OHB liefert hierzu einen breitbandigen Datenlink mit der Bezeichnung ARDS (Aerial Reconnaissance Data System). Dieser Link ist im Rahmen des Forschungs- und Technologieprogramms des Bundes initiiert und mit Eigenmitteln des Unternehmens OHB in den vergangenen Jahren zur Einsatzreife weiterentwickelt worden. Im Rahmen der neuen Beauftragung wird ARDS für das AGILE UAV angepasst, qualifiziert und für die Systemdemonstration durch den Auftraggeber EADS Military Air Systems hergestellt. „Die Verwendung von ARDS für dieses System ist ein großer Schritt für den Einsatz unbemannter Beobachtungs- und Aufklärungsflugzeuge in Deutschland und Europa.“ betont Wilfried Wetjen, Leiter der Abteilung Luftaufklärungssysteme bei OHB. Außerdem sei es z.Zt. nur durch die Verwendung von ARDS möglich, die geforderte Bild- und Informationsqualitäten für Aufklärungs- und Beobachtungsaufgaben ohne Zeitverzug sicherzustellen.

Bei den anderen beiden Aufträgen soll die Fähigkeit zur „echtzeitfähigen weiträumigen Aufklärung“ über eine Distanz von rund 400 km für das Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung BWB demonstriert werden. Hierzu wird der OHB-eigene Aufklärungsflieger CONDOR II zur fliegenden Relaisfunkstation ausgebaut, um die bisherigen Reichweiten von 250 km auf die geforderten 400 km zu steigern. Der Einsatz eines fliegenden Funk-Relais stellt eine zuverlässige Verbindung zwischen mindestens zwei Kommunikationsstellen her, die aufgrund der Erdkrümmung oder durch Hindernisse wie z.B. Gebirge in der Regel keine direkte Verbindung aufnehmen können.

Im Rahmen des zweiten Auftrags vom BWB stellt OHB eine Flugzeugausrüstung her, mit der die Echtzeitfähigkeit der Aufklärung erprobt und demonstriert wird. Auch hierfür wird das hochratige Datenübertragungssystem ARDS integriert. Hinzu kommen aufklärungstypische Sensoren und ein modernes Datenkompressionsverfahren, eine Eigenentwicklung der OHB-System.

Um die Echtzeitaufklärung schnell demonstrieren zu können, wird beim Aufklärungsgesamtsystem auf kommerziell verfügbare Komponenten zurückgegriffen, die mit bereits vorhandenen Subsystemen kombiniert werden. „Mit diesem System wird eine technologische Lücke geschlossen.“ so Wilfried Wetjen, denn „es wird hiermit zukünftig auch möglich sein, neben den Aufgaben der militärischen Aufklärung, eine weiträumige Überwachung des Schiffsverkehrs zur Reduzierung von Gefahren durch Havarien oder durch Verschmutzungen durchzuführen.“ Für OHB-System stellen diese Aufträge einen weiteren wichtigen Meilenstein im Programm der Luftüberwachungs- und -aufklärungstechnologien dar.

Ansprechpartner für die Medien

Günther Hörbst
Leiter Unternehmenskommunikation

OHB SE
Karl-Ferdinand-Braun-Str. 8
28359 Bremen

Tel.: +49 421 2020-9438
Mobil: +49 171 1931041
E-Mail: guenther.hoerbst@ohb.de

Julia Riedl
Unternehmenskommunikation

OHB System AG
Manfred-Fuchs-Straße 1
82234 Weßling - Oberpfaffenhofen

Tel.: +49 8153 4002 249
Mobil: +49 172 10 80 716
E-Mail: julia.riedl@ohb.de

Oder wenden Sie sich gerne zentral an uns mit einer E-Mail an: pr@ohb.de