23.04.2015

Erfolgreiche Mission TEXUS-51

Die unbemannte Forschungsrakete TEXUS-51 hob am 23. April 2015 um 09:35 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit von dem einsam gelegenen Startplatz ESRANGE im nordschwedischen Kiruna ab. Im Fokus der TEXUS-Missionen steht die Erforschung der Eigenschaften und des Verhaltens von Materialien, Chemikalien und biologischen Substanzen unter dem Einfluss der Schwerelosigkeit (Mikrogravitation).

„Das nationale Forschungsprogramm TEXUS wurde Ende 1976 vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) ins Leben gerufen. Die OHB System AG ist seit Programmstart dabei. Wir verantworten die Nutzlastintegration, also die sachgemäße Integration der Experimentmodule in die Nutzlast an der Raketenspitze und die Service Systeme“, berichtet Projektleiter Horst Pfeuffer. Die Service Systeme umfassen einerseits das Service Modul (mit den Einheiten für Telemetrie, Telekommando, TV-Bildübertragung, Nutzlastbewegungskontrolle und µg-Messungen) und andererseits das Bergungssystem. In den Bodenstationen des Startplatzes werden während des Raketenfluges Telemetrie-Daten und Videobilder empfangen und den Experimentatoren bereit gestellt. In der Freiflugphase der Nutzlast können die Experimentatoren per Telekommando direkt auf ihre Experimente einwirken.

Die 2,6 Tonnen schwere Rakete führte vier Experimentmodule mit vier deutschen Experimenten mit. Der Forschungsflug dauerte rund 20 Minuten und brachte die 12,5 Meter hohe Forschungsrakete bis in 259 km Höhe. Für gut sechs Minuten herrschte an Bord der Rakete annähernde Schwerelosigkeit. In dieser Zeit generierten die Experimente eine Fülle an Daten. Am Ende des Fluges schwebte die Nutzlast am Fallschirm zur Erde herab. Nach Bergung der Nutzlast und ihrem Rücktransport per Helikopter zum Startplatz, haben die Experimentatoren wieder Zugang zu ihren Experimenten und können mit der eigentlichen Auswertung beginnen.

Um Synergieeffekte zu nutzen, soll am 27. April 2015 bereits die nächste TEXUS-Mission durchgeführt werden. Beide Missionen wurden vom DLR Raumfahrtmanagement beauftragt. OHB System AG führt die Arbeiten im Unterauftrag zu Airbus Defence and Space und in enger Kooperation mit der Mobilen Raketenbasis des DLR (MORABA) durch.

Nähere Informationen zu den Experimenten finden Sie auf der Homepage des DLR.

Ansprechpartner für die Medien

Günther Hörbst
Leiter Unternehmenskommunikation

OHB SE
Karl-Ferdinand-Braun-Str. 8
28359 Bremen

Tel.: +49 421 2020-9438
Mobil: +49 171 1931041
E-Mail: guenther.hoerbst@ohb.de

Julia Riedl
Unternehmenskommunikation

OHB System AG
Manfred-Fuchs-Straße 1
82234 Weßling - Oberpfaffenhofen

Tel.: +49 8153 4002 249
Mobil: +49 172 10 80 716
E-Mail: julia.riedl@ohb.de

Oder wenden Sie sich gerne zentral an uns mit einer E-Mail an: pr@ohb.de