15.06.2009

ESA und OHB/SSTL unterzeichnen Vertrag über Beschaffung von Long-lead Items für die Galileo-Satelliten

Die europäische Raumfahrtagentur ESA und das Bieterkonsortium um die OHB-System AG und Surrey Satellite Technolgy Ltd. (SSTL) haben heute auf der Paris Air Show den Vertrag über die Beschaffung von „Long-lead Items“ für die Satelliten des künftigen europäischen Navigationssystems Galileo unterzeichnet. Der Vertrag ist Teil des von der Europäischen Union finanzierten Galileo-Programmes. Das Vertragsvolumen liegt bei 10 Millionen Euro.

OHB und SSTL sind somit in der Lage, Satellitentechnologien, deren Entwicklung und Beschaffung längere Zeiträume in Anspruch nehmen, im Vorfeld der eigentlichen Vertragsvergabe für den Bau der Satelliten zu beauftragen. Die Auftraggeber des Galileo-Systems, die Europäische Union und die ESA, stellen somit sicher, dass der Zeitplan für die Inbetriebnahme von Galileo eingehalten werden kann.

OHB und SSTL bieten als eines von zwei Bewerberkonsortien für die Entwicklung und den Bau von 28 Satelliten für Galileo an. Durch die mögliche Vergabe an zwei Konsortien stellt die ESA sicher, dass die volle operationelle Funktionsfähigkeit des Systems so schnell und erfolgreich wie möglich erreicht wird. Das System soll, entsprechend der geplanten Unterzeichnung des vollständigen Vertrages im Laufe diesen Jahres, im Jahr 2013 voll funktionsfähig sein.

Ansprechpartner für die Medien

Günther Hörbst
Leiter Unternehmenskommunikation

OHB SE
Karl-Ferdinand-Braun-Str. 8
28359 Bremen

Tel.: +49 421 2020-9438
Mobil: +49 171 1931041
E-Mail: guenther.hoerbst@ohb.de

Julia Riedl
Unternehmenskommunikation

OHB System AG
Manfred-Fuchs-Straße 1
82234 Weßling - Oberpfaffenhofen

Tel.: +49 8153 4002 249
Mobil: +49 172 10 80 716
E-Mail: julia.riedl@ohb.de

Oder wenden Sie sich gerne zentral an uns mit einer E-Mail an: pr@ohb.de