14.03.2016

ExoMars 2016 in Baikonur gestartet

Die Mission ExoMars 2016, bestehend aus dem Trace Gas Orbiter und dem Landemodul Schiaparelli, startete heute um 10:31 Uhr (09:31 Uhr GMT) an Bord einer russischen Proton-Rakete von Baikonur in Kasachstan. Die Meldungen über die erfolgreiche Separation des Orbiters, die Aktivierung der Solarpanele und den Empfang der ersten Signale werden heute Abend ab 22:10 Uhr (21:10 GMT) erwartet.

Exomars 2016 ist eine gemeinsame Mission der europäischen Raumfahrtagentur ESA und der russischen Raumfahrtagentur Roscosmos. Die Mission besteht aus der Spurengassonde Trace Gas Orbiter (TGO) und Schiaparelli, dem Eintritts-, Anflug- und Landungsdemonstrator.

Die OHB System AG war als Teil des europäischen Industrieteams für die Entwicklung des TGO-Kernmoduls, bestehend aus der Struktur sowie dem Thermal- und Antriebssystem, verantwortlich. Thales Alenia Space Italia führt als Hauptauftragnehmer das aus vielen ESA-Mitglieds- und Kooperationsländern bestehende Industrieteam, während OHB System als Mitglied des Industrieteams den wesentlichen Teil des deutschen Beitrages für ExoMars liefert.

Der TGO soll die atmosphärischen Gase des Mars genau erfassen, wobei das besondere Augenmerk seltenen Gasen wie Methan gilt, da bereits aktive Spuren dieses Gases entdeckt wurden. Der TGO soll die geographische und saisonale Streuung des Gases erfassen, damit festgestellt werden kann, ob es sich um eine geologische oder eine biologische Quelle handelt.

"Der Start von ExoMars 2016 ist ein ganz wesentlicher Schritt bei der Umsetzung des gesamten ExoMars-Programms. Wir sind sehr stolz, an diesem anspruchsvollen internationalen Wissenschafts- und Forschungsprogramm mitwirken zu können und freuen uns nun darauf, auch unsere komplexen Anteile für die Mission ExoMars 2018 zu realisieren", so OHB-Vorstandsvorsitzender Marco Fuchs.

Gleichzeitig soll Schiaparelli als Vorbereitung für die zweite Mission die ganze Bandbreite an Technologien demonstrieren, mit denen eine kontrollierte Landung auf dem Mars sichergestellt werden kann. Nach einer siebenmonatigen Reise wird sich der Lander Schiaparelli am 16. Oktober vom TGO trennen und am 19. Oktober auf der Mars-Oberfläche landen.

TGO wird dann vor dem Start der spannenden mehrjährigen Wissenschaftsmission eine Umlaufbahn um den Mars einnehmen. Der TGO dient auch als Datenrelais für die zweite für das Jahr 2018 geplante ExoMars-Mission, die aus einem Rover und einer Wissenschaftsplattform auf der Oberfläche des Mars besteht. Der Start der ExoMars 2016 ist der Beginn einer neuen Ära in der europäischen Mars-Erkundung.

Über das ExoMars-Programm:

Das ExoMars-Programm ist ein gemeinschaftliches Projekt der ESA und der russischen Weltraumagentur Roscosmos. Es besteht aus zwei Missionen, die sich 2016 und 2018 auf den Weg zum Mars machen. ExoMars beschäftigt sich mit der bedeutenden Forschungsfrage, ob es jemals Leben auf dem Mars gegeben hat. Um diese Frage zu beantworten werden mithilfe von Bohrungen Proben von der Marsoberfläche entnommen und vor Ort analysiert. Mit ExoMars werden Schlüsseltechnologien für Eintritt, Abstieg, Landung, Bohrung und Erkundung getestet.

Der Trace Gas Orbiter wird versuchen, auf dem Mars Nachweise für Methan oder andere Atmosphärengase zu finden, die Zeichen für biologische oder geologische Prozesse sind.

Der TGO hat in beiden Missionen verschiedene Aufgaben. Bei der ExoMars Mission 2018 kommuniziert der TGO sowohl mit der festen russischen Bodenstation als auch mit dem europäischen Rover. Der Start dieser zweiten Mission mit dem ESA-Rover und der russischen Oberflächen-Plattform ist für Mai 2018 terminiert und soll den Planeten Anfang 2019 erreichen.

ExoMars2016: Launch, credits: ESA, Stephane Corvaja
ExoMars2016: Launch, Credits: ESA, Stephane Corvaja
ExoMars2016: Schiaparelli-Separation, Credits: ESA
ExoMars2016: Schiaparelli-Separation, Credits: ESA

Ansprechpartner für die Medien

Günther Hörbst
Leiter Unternehmenskommunikation

OHB SE
Karl-Ferdinand-Braun-Str. 8
28359 Bremen

Tel.: +49 421 2020-9438
Mobil: +49 171 1931041
E-Mail: guenther.hoerbst@ohb.de

Julia Riedl
Unternehmenskommunikation

OHB System AG
Manfred-Fuchs-Straße 1
82234 Weßling - Oberpfaffenhofen

Tel.: +49 8153 4002 249
Mobil: +49 172 10 80 716
E-Mail: julia.riedl@ohb.de

Oder wenden Sie sich gerne zentral an uns mit einer E-Mail an: pr@ohb.de