03.08.2007

Gestochen scharfe Bilder auch vom zweiten SAR-Lupe-Satelliten

Seit Anfang Juli schauen sie zu zweit auf die Erde. Die Rede ist von den ersten beiden Satelliten des SAR-Lupe-Systems für die Bundeswehr. Der zweite Satellit wurde am 2.Juli 2007 erfolgreich vom Weltraumbahnhof Plesetsk mit einer COSMOS 3M Rakete in seinen erdnahen Orbit gebracht. Die Mission der Satelliten ist es, hochaufgelöste Radarbilder für die Aufklärungsarbeit der Bundeswehr zu liefern. Und das tun sie in hervorragender Qualität, wie in den vergangenen Tagen durch vielfache Aufnahmen bewiesen wurde.

„Der Bundeswehr steht mit SAR-Lupe wohl das weltweit modernste Satelliten-Aufklärungssystem zur Verfügung“, betont Prof. Manfred Fuchs, Vorstandsvorsitzender des Bremer Raumfahrtunternehmens OHB-System AG, dem Hauptauftragnehmer für das SAR-Lupe-System.

SAR-Lupe 1 beobachtet bereits seit Dezember 2006 die Erde und hat seine Leistungsfähigkeit beeindruckend unter Beweis gestellt. Die Inbetriebnahme des zweiten Satelliten verlief aufgrund der Erfahrung des Projektteams deutlich schneller. Auch er liefert hervorragende hochaufgelöste Bilder und arbeitet sehr erfolgreich und zuverlässig.

SAR-Lupe ist Deutschlands erstes Satelliten-Aufklärungssystem. Es besteht aus fünf Satelliten und einem entsprechenden Bodensegment zur Satellitenkontrolle sowie zum Empfang, zur Verarbeitung und Auswertung der Bilddaten. Das System kann durch Wolken schauen und auch nachts von praktisch allen Gebieten der Erde aktuelle und sehr detaillierte Bilder machen.

Der Start des dritten SAR-Lupe-Satelliten ist für den 1. November 2007 vorgesehen. Das Gesamtsystem soll in 2008 fertiggestellt sein.

Ansprechpartner für die Medien

Günther Hörbst
Leiter Unternehmenskommunikation

OHB SE
Karl-Ferdinand-Braun-Str. 8
28359 Bremen

Tel.: +49 421 2020-9438
Mobil: +49 171 1931041
E-Mail: guenther.hoerbst@ohb.de

Julia Riedl
Unternehmenskommunikation

OHB System AG
Manfred-Fuchs-Straße 1
82234 Weßling - Oberpfaffenhofen

Tel.: +49 8153 4002 249
Mobil: +49 172 10 80 716
E-Mail: julia.riedl@ohb.de

Oder wenden Sie sich gerne zentral an uns mit einer E-Mail an: pr@ohb.de