02.04.2004

OHB liefert medizinisches Labor für die Internationale Raumstation

In 926 Tagen soll das europäische Forschungsmodul mit Namen COLUMBUS zur Internationalen Raumstation ISS gebracht werden. Unter anderem wird sich ein Forschungslabor für human-physiologische Untersuchungen an Bord befinden, das unter Leitung des Bremer Raumfahrtunternehmens OHB-System AG für die Europäische Raumfahrtagentur ESA entwickelt und gebaut wurde.

Das Flugmodell des EPM (European Physiology Modules Facility) genannten Forschungslabors wurde von OHB zur Integration in das COLUMBUS-Modul an die EADS Space Transportation in Bremen geliefert. Ein entsprechendes EPM-Trainingsmodell, an dem die Astronauten vor ihrem Flug ins All im Umgang mit dem Labor ausgebildet werden, wurde bereits Ende Februar an das Europäische Astronauten Zentrum der ESA in Köln übergeben.

EPM setzt sich aus mehreren Modulen mit standardisierten Schnittstellen zusammen, mit denen die Astronauten verschiedene Untersuchungen durchführen können. Eines dieser Module ist Cardiolab. Es beinhaltet ein von der OHB-Tochter STS entwickeltes medizinisches Diagnosesystem für den Herz-/Kreislaufapparat der Astronauten. Das von der französischen Firma EREMS entwickelte MEEMM-Modul ist für neurologische Messungen. Weitere vorgesehene Module dienen beispielsweise zur Messung der Knochendichte.

Die human-physiologischen Untersuchungen in der Schwerelosigkeit gewinnen insbesondere unter dem Aspekt geplanter bemannter Missionen zum Mond oder Mars zunehmend an Bedeutung.

Ansprechpartner für die Medien

Günther Hörbst
Leiter Unternehmenskommunikation

OHB SE
Karl-Ferdinand-Braun-Str. 8
28359 Bremen

Tel.: +49 421 2020-9438
Mobil: +49 171 1931041
E-Mail: guenther.hoerbst@ohb.de

Julia Riedl
Unternehmenskommunikation

OHB System AG
Manfred-Fuchs-Straße 1
82234 Weßling - Oberpfaffenhofen

Tel.: +49 8153 4002 249
Mobil: +49 172 10 80 716
E-Mail: julia.riedl@ohb.de

Oder wenden Sie sich gerne zentral an uns mit einer E-Mail an: pr@ohb.de