21.08.2007

OHB-System AG auf der russischen Luft- und Raumfahrtmesse MAKS

Halle / Stand H 4-5

Auch in diesem Jahr ist das Raumfahrtunternehmen OHB-System AG mit Hauptsitz in Bremen, Deutschland, als Aussteller auf der russischen Luft- und Raumfahrtmesse MAKS in Moskau vertreten.

Auf unserem Stand zeigen wir Ihnen u.a. Exponate der folgenden Projekte:

SAR Lupe

OHB-System ist Hauptauftragnehmer für SAR-Lupe, Deutschlands erstem satellitengestützten Radar-Aufklärungssystem. Es besteht aus fünf Satelliten und einem entsprechenden Bodensegment zur Satellitenkontrolle sowie zum Empfang, zur Verarbeitung und Auswertung der Bilddaten. Das System arbeitet wetterunabhängig bei Tag und Nacht und liefert von praktisch allen Gebieten der Erde aktuelle und sehr de-taillierte Bilder.

Seit Dezember 2006 und Juli 2007 befinden sich die ersten beiden SAR-Lupe-Satelliten in ihren Erdumlaufbahnen. Sie liefern hochaufgelöste Bilder und arbeiten sehr erfolgreich und zuverlässig. Der Start des dritten Satelliten soll am 1. November 2007 erfolgen. Die Startrakete aller fünf Satelliten ist die russische COSMOS 3M.

ORBCOMM

Das Kommunikationsnetz ORBCOMM mit 30 Satelliten wird modernisiert. Die Integration und die Funktionstests der ersten sieben Satelliten der neuen Generation werden in Bremen bei der OHB-System AG durchgeführt. OHB baut diese Satelliten in Zusammenarbeit mit dem Joint Venture COSMOS Space Systems AG. Der russische Partner POLYOT aus Omsk liefert die Satelliten-Busse und zeichnet für den Start verantwortlich. Die Orbital Sciences Corporation mit Sitz in Dulles, Virginia ist mit der Entwicklung und Fertigung der Nutzlasten beauftragt worden.

Neben den bisherigen Kommunikationsleistungen, dem Versand von Datenpaketen, werden die Satelliten die Signale des Automatischen Identifikationssystems (AIS) übermitteln. Dies bietet die Möglichkeit, den internationalen Schiffsverkehr zu überwachen.

Die Satelliten werden mit der russischen COSMOS 3M vom Kosmodrom Kapustin Yar in ihre Umlaufbahnen gebracht.

Mona Lisa- Exploration des Mondes und des Mars

Mona Lisa ist eine Studie der OHB-System AG zur Planung und Durchführung eines Explorations-Programms. Schwerpunkt ist zunächst der Mond als Forschungs- und Testfeld für die Entwicklung und Demonstration der für die Exploration erforderlichen Technologien sowie als Sprungbrett zum Mars.

Das Kernelement des ersten Explorationsschritts von Mona Lisa ist ein Mondorbiter u.a. zur Kartographierung des Erdtrabanten.

Als zweiter Schritt ist ein vielseitig einsetzbares lunares Landefahrzeug für den Transport kleiner Nutzlasten zur Mondoberfläche vorgesehen. Als eine erste Nutzlast schlägt OHB ein kleines, autonomes Forschungslabor (AstroHab) für die Wissenschaftsdisziplinen Astro-biologie und Lebenswissenschaften vor, das sich programmatisch vom Testlabor zu einem voll funktionsfähigen bemannten For-schungslabor entwickeln soll.

Ansprechpartner für die Medien

Günther Hörbst
Leiter Unternehmenskommunikation

OHB SE
Karl-Ferdinand-Braun-Str. 8
28359 Bremen

Tel.: +49 421 2020-9438
Mobil: +49 171 1931041
E-Mail: guenther.hoerbst@ohb.de

Julia Riedl
Unternehmenskommunikation

OHB System AG
Manfred-Fuchs-Straße 1
82234 Weßling - Oberpfaffenhofen

Tel.: +49 8153 4002 249
Mobil: +49 172 10 80 716
E-Mail: julia.riedl@ohb.de

Oder wenden Sie sich gerne zentral an uns mit einer E-Mail an: pr@ohb.de