08.09.2010

OHB-System vereinbart deutsch-chinesische Kooperation zur gemeinsamen Entwicklung einer Satellitenkonstellation

Unterzeichnung MoU zwischen OHB, IUP, IRSA und BLMIT
Berry Smutny, mi., mit Prof. Xingfa Gu, Generaldirektor IRSA, und Shuang Wu, CEO BLMIT, nach Unterzeichnung des MoU
  • "CarbonSat"-Konstellation mit den Zielen:
    • Entwicklung eines gemeinsamen Verständnisses der Auswirkungen von Treibhausgasen auf den Klimawandel
    • Bereitstellung eines unabhängigen und transparenten, weltweiten Messsystems für Treibhausgase 

Die OHB-System AG, ein Tochterunternehmen der OHB Technology AG (Prime Standard, ISIN: DE0005936124), arbeitet künftig mit dem Institut für Anwendungen der Fernerkundung „Institute of Remote Sensing Applications" (IRSA), der Akademie der Wissenschaften in Peking, Volksrepublik China, zusammen. Ein entsprechendes Memorandum of Understanding wurde jüngst von beiden Partnern in Peking unterzeichnet. Ziel ist die Entwicklung eines globalen Satellitensystems zur Messung der für die globale Erderwärmung verantwortlichen Treibhausgase.

Berry Smutny, Vorstandsvorsitzender der OHB-System AG, sagte anlässlich der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung: „Umweltschutz ist eine globale Herausforderung und nur globale Kooperationen erzielen Ergebnisse für den Schutz der Erde. Das chinesische Engagement für diese neue deutsch-chinesische Zusammenarbeit zeigt auf, wie ernst beide Seiten die transparente Umsetzung der Abkommen von Kyoto und folgender angehen. Diese Kooperation zeigt auch, dass Raumfahrt eine Schlüsseltechnologie für den globalen Umweltschutz ist. Die globale Überwachung der CO2-Emissionen ist nur aus dem Weltraum machbar. Wir hoffen auf weitere internationale Beteiligungen."

Ausgangspunkt für diese Zusammenarbeit ist der Vorschlag für ein satellitengestütztes globales Mess- und Überwachungssystem für die Treibhausgase CO2 und Methan, genannt „CarbonSat"-Konstellation. Diese Idee basiert auf den bisherigen Forschungsarbeiten mit dem ESA-Satelliten ENVISAT, dem Messinstrument "Scanning Imaging Absorption Spectrometer for Atmospheric Chartography" (SCIAMACHY) und entsprechenden chinesischen Forschungsarbeiten.

Die Zunahme der Treibhausgase ist ein Treiber der globalen Erwärmung. Kohlendioxid (CO2) und Methan (CH4) sind die beiden wichtigsten Treibhausgase, wobei CO2 zu 60% und Methan zu 20% für die globale Erwärmung seit der industriellen Revolution verantwortlich sind. Die bisherigen Ergebnisse zeigen allerdings, dass zu einer genaueren Modellierung der atmosphärischen Erwärmung, die durch diese beiden Gase verursacht werden, präzisere und häufigere Messungen notwendig sind. 

Dazu haben OHB-System und das Institut für Umweltphysik (IUP) der Universität Bremen, mit Unterstützung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) und der Wirtschaftsförderung Bremen, ein neues Messkonzept auf der Basis einer Satellitenkonstellation mit weiterentwickelten Sensoren erarbeitet. Diese entwickelten Konzepte und Technologien sind weltweit führend. Damit werden zum ersten Mal tägliche und örtlich hochaufgelöste Messungen weltweit möglich und somit erstmalig eine verlässliche Datenbasis geschaffen, die als Grundlage für sicherere Vorhersagen von Klimaveränderungen und daraus resultierende politische und wirtschaftliche Entscheidungen dienen.

Eine Kooperation für die satellitengestützte Überwachung der Treibhausgase mit dem Partner China ist mit einer gemeinsamen Satellitenlösung ein besonders sichtbarer und substantieller Beitrag zur Erfüllung des Kyoto-Protokolls. Zusätzlich wird eine gemeinsame Satellitenlösung die Kosten für die beteiligten Partner deutlich reduzieren. 

Auf der Basis eines deutschen Prototypsatelliten soll hiermit eine deutsch-chinesische  Satellitenkonstellation geschaffen werden, zu der noch weitere Partnerländer zusätzliche Satelliten beistellen können. Dieses System wäre für alle Staaten offen und transparent, so dass damit erstmalig eine weltweit akzeptierte Klimadatenbasis zu Verfügung stehen würde.

Die Umsetzung dieses Vorschlags bedeutet gleichzeitig eine hochtechnologische Herausforderung in der Satellitensystemtechnik, der optischen Instrumentenentwicklung und der Datenverarbeitung in Deutschland und der Volksrepublik China.

Ansprechpartner für die Medien

Günther Hörbst
Leiter Unternehmenskommunikation

OHB SE
Karl-Ferdinand-Braun-Str. 8
28359 Bremen

Tel.: +49 421 2020-9438
Mobil: +49 171 1931041
E-Mail: guenther.hoerbst@ohb.de

Julia Riedl
Unternehmenskommunikation

OHB System AG
Manfred-Fuchs-Straße 1
82234 Weßling - Oberpfaffenhofen

Tel.: +49 8153 4002 249
Mobil: +49 172 10 80 716
E-Mail: julia.riedl@ohb.de

Oder wenden Sie sich gerne zentral an uns mit einer E-Mail an: pr@ohb.de