08.11.2002

Phase I zum europäischen Aufklärungsverbund läuft

OHB-System mit Studie zum Systemverbund von SAR-Lupe und Helios II beauftragt

Das Bremer Raumfahrtunternehmen OHB-System AG wurde vom Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung (BWB), Koblenz, beauftragt, eine Studie zur “Europäisierung des Nutzerbodensegments SAR-Lupe“ anzufertigen. In diesem Zusammenhang wird die OHB-System, die SAR-Lupe als Hauptauftragnehmer entwickelt und baut, bis Juli 2003 ein Konzept erarbeiten, das sowohl Frankreich eine Mitnutzung des deutschen Radarsystems SAR-Lupe, als auch Deutschland den Zugriff auf das optische System HELIOS II ermöglichen soll.

Der Ausgangspunkt für diesen E-SGA1 genannten Systemverbund ist die Erklärung des deutsch-französischen Gipfels in Mainz vom 09. Juni 2000:

"Deutschland und Frankreich beabsichtigen den Aufbau eines unabhängigen europäischen satellitengestützten Systemverbundes. Deutschland wird hierzu ein allwetterfähiges Radar-Satellitensystem beschaffen. Frankreich wird sich mit seinem optischen Satellitensystem beteiligen. Mit dieser bilateralen Initiative entsteht die Basis für einen europäischen Systemverbund, der offen ist für andere europäische Partner".

Diese Erklärung wurde durch die Kooperationsvereinbarung zwischen dem Bundesminister der Verteidigung der Bundesrepublik Deutschland und dem Verteidigungsminister der Republik Frankreich am 30. Juli 2002 in Schwerin besiegelt.

Als Kernelement für die europaweite strategische Aufklärung sollen die Nutzerbodensegmente von SAR-Lupe und HELIOS II im Sinne eines Systemverbundes genutzt werden. Um dies zu ermöglichen, wird mit der E-SGA Studie der technische Anpassungs- und Erweiterungsbedarfs des SAR-Lupe Bodensegments bestimmt und ein entsprechender Kosten- und Zeitplan zur Realisierung erstellt.

Der Systemverbund soll Ende 2004 mit Einsatzbereitschaft von Helios II in ersten Teilen verfügbar sein. Der Start des ersten SAR-Lupe Satelliten ist für Anfang 2005 geplant.

1Europäisierung der satellitengestützten Aufklärung

tl_files/system/images/pm/e_sga_schaubild.jpg

OHB-System AG

Die OHB-System AG ist ein mittelständisches Systemhaus, das im Rahmen der OHB Technology AG auf den Geschäftsbereich Raumfahrt und Sicherheit spezialisiert ist. Das Unternehmen gehört zur Fuchs Gruppe, die europaweit rund 450 Mitarbeiter beschäftigt.

In der Zentrale im Bremer Technologiepark arbeiten 160 hochkarätige Wissenschaftler und Ingenieuren an einer Vielzahl von namhaften nationalen und internationalen Projekten aus den Bereichen Kleinsatelliten, Bemannte Raumfahrt und Technologien für Sicherheit und Aufklärung. Die in zahlreichen Aufträgen gewonnene Erfahrung und Kompetenz und die gute Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen ermöglichen es OHB, komplexe Projekte als Systemführer zu übernehmen. Durch den konsequenten Ausbau zum Hochtechnologie-Haus, ist die OHB-System heute deutscher Marktführer auf dem Sektor Kleinsatelliten und als einziges Europäisches Unternehmen an der Entwicklung aller Experimentaleinrichtungen für das Columbus Modul der Internationalen Raumstation ISS beteiligt.

Ansprechpartner für die Medien

Günther Hörbst
Leiter Unternehmenskommunikation

OHB SE
Karl-Ferdinand-Braun-Str. 8
28359 Bremen

Tel.: +49 421 2020-9438
Mobil: +49 171 1931041
E-Mail: guenther.hoerbst@ohb.de

Julia Riedl
Unternehmenskommunikation

OHB System AG
Manfred-Fuchs-Straße 1
82234 Weßling - Oberpfaffenhofen

Tel.: +49 8153 4002 249
Mobil: +49 172 10 80 716
E-Mail: julia.riedl@ohb.de

Oder wenden Sie sich gerne zentral an uns mit einer E-Mail an: pr@ohb.de