14.01.2011

Presseerklärung des Aufsichtsratsvorsitzenden der OHB-System AG, Prof. Manfred Fuchs, zu Berichterstattungen über angebliche Äußerungen des Vorstandsvorsitzenden des Unternehmens, Berry Smutny

Am Donnerstag, den 13. Januar 2011, berichtete die norwegische Tageszeitung „Aftenposten“ unter Bezug auf ihr zur Verfügung stehende WikiLeaks-Dokumente, die sich als Depeschen der US-Botschaft in Berlin darstellen, mehrfach über ein Gespräch des Vorstandsvorsitzenden der OHB-System AG, Berry Smutny, mit Gesprächspartnern aus der US-Botschaft am 2. Oktober 2009. Berry Smutny, der zum damaligen Zeitpunkt erst wenige Wochen der OHB-Gruppe angehörte, werden in den Depeschen und den Artikeln irritierende Äußerungen zugeordnet.

Prof. Manfred Fuchs, Vorsitzender des Aufsichrates der OHB-System AG, gab heute folgende Erklärung zu diesen Veröffentlichungen ab:

„Herrn Smutny werden unter verschiedenen Aspekten Äußerungen unterstellt, die mit der Philosophie und den Überzeugungen unserer Gruppe unvereinbar sind. Die von Herrn Smutny geleitete OHB-System AG ist unter dem Dach der OHB Technology AG für die operative Durchführung von Raumfahrtprogrammen verantwortlich. Generelle raumfahrtpolitische und sonstige politische Bewertungen sind der Holding vorbehalten.

Mir liegt daran ausdrücklich festzustellen, dass wir die Zusammenarbeit mit allen französischen Institutionen und mit den Unternehmen der französischen Luft- und Raumfahrtindustrie aus Überzeugung pflegen. Mich persönlich verbindet eine Vielzahl von engen Freundschaften mit Persönlichkeiten der französischen Raumfahrt. Ebenso liegt mir daran die Haltung der OHB-Gruppe und der Familie Fuchs als überzeugte, vorbehaltlose Anhänger des von der EU initiierten „Galileo“-Projekts ausdrücklich zu betonen.

Vor diesem Hintergrund habe ich Herrn Smutny unmittelbar nach Bekanntwerden der WikiIeaks-Dokumente auf Dienstpflicht nach deren Wahrheitsgehalt befragt. Herr Smutny erklärt an Eides statt die ihm unterstellten Äußerungen nicht gemacht zu haben. Ich habe keine Erkenntnisse diese Erklärung in Frage zu stellen.

Die OHB-Gruppe distanziert sich nachhaltig von allen Herrn Smutny zugeordneten Aussagen in den WikiLeaks-Papieren und bekennt sich nachhaltig zu „Galileo“, als dem ersten großen Raumfahrt-Infrastrukturprojekt der Europäischen Union. Die OHB-Gruppe wird ihre ganze Kraft und ihr ganzes Können für den Erfolg dieses Vorhabens einsetzen. Der im Januar 2010 an die OHB-System AG vergebene Auftrag zum Bau von 14 Galileo-FOC-Satelliten ist auf Kurs und wird im Zeit- und Kostenrahmen realisiert. Ich bin überzeugt und stolz darauf, dass wir an einem erfolgreichen Kapitel europäischer Zusammenarbeit und europäischer Raumfahrt mitschreiben.“

Ansprechpartner für die Medien

Günther Hörbst
Leiter Unternehmenskommunikation

OHB SE
Karl-Ferdinand-Braun-Str. 8
28359 Bremen

Tel.: +49 421 2020-9438
Mobil: +49 171 1931041
E-Mail: guenther.hoerbst@ohb.de

Julia Riedl
Unternehmenskommunikation

OHB System AG
Manfred-Fuchs-Straße 1
82234 Weßling - Oberpfaffenhofen

Tel.: +49 8153 4002 249
Mobil: +49 172 10 80 716
E-Mail: julia.riedl@ohb.de

Oder wenden Sie sich gerne zentral an uns mit einer E-Mail an: pr@ohb.de