29.07.2005

Vergabeentscheidung bei Satellitenprojekten

Auftrag zur Definition der Nachfolgegeneration von SAR-Lupe erhalten – DLR unterstützt OHB mit Zuwendungsauftrag für LITTLE GEOs

SWARM-Konzept nicht ausgewählt

Die OHB-System AG erhielt vom Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung BWB den Auftrag über eine Studie zur „Weltweiten raumgestützten Aufklärung“ (WERA). Hierbei geht es um die Definition der nächsten Generation von SAR-Lupe. Das SAR-Lupe-System stellt nach Implementierung ab dem nächsten Jahr die raumgestützte Aufklärung der Bundeswehr für zehn Jahre sicher. Für die Bundeswehr ist es wichtig, dass das Nachfolgesystem danach nahtlos in Betrieb geht. Im Rahmen der WERA-Studie erarbeitet OHB ein System u.a. mit gesteigerter Leistungsfähigkeit, noch höherer Auflösung und kürzeren Bildlieferzeiten. Darüber hinaus wird untersucht, ob die nächste Satelliten-Generation neben Radar-, auch Infrarotbilder und andere Informationen aus den Interessengebieten liefern kann.

Das vom Bremer Raumfahrtunternehmen OHB-System AG erarbeitete LUXKonzept für kleine geostationäre Satelliten setzt sich durch. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt DLR unterstützt das OHB-Programm für sogenannte LITTLE GEOs mit einem Zuwendungsauftrag. Das Bremer Raumfahrtunternehmen OHB-System AG verfolgt mit dieser Initiative das Ziel, kostengünstige Satelliten mit relativ geringer Masse und Volumen auch in den geostationären Orbit zu schicken.

Unter dem Projektnamen LUX entwickelt die OHB bereits seit Anfang 2004 eine hoch effiziente Mehrzweck-Satellitenplattform für Kommunikation, Sicherheit und Wissenschaft. Die Unterstützung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt DLR zeigt, dass sowohl die Idee als auch der technische Ansatz von OHB überzeugen.

„In Deutschland wurden schon seit über zehn Jahren keine geostationären Satelliten mehr entwickelt und gebaut“, so der OHB-Projektleiter Dominik Lang. „Wir laufen Gefahr, dass sich die System-Kompetenz hierfür aus unserem Land verabschiedet“, erläutert er die Entscheidung für das LUXProgramm.

Die LITTLE GEOs sind im Gegensatz zu den herkömmlichen geostationären Satelliten wesentlich kleiner, kostengünstiger und dadurch optimal ausgelegt für spezielle Aufgaben, die je nach Kundenwunsch angepasst werden können. Der erste Satellit soll 2009 in seine geostationäre Umlaufbahn gebracht werden.

Die europäische Raumfahrtagentur ESA hat die Vergabeentscheidung für das Satellitenprojekt SWARM bekannt gegeben. Das mittelständische Konsortium des OHB-Teams mit starken, europäischen Partnern konnte sich nicht durchsetzen. „Wir haben mit unserem innovativen Konzept neue Wege beschritten, die die ESA noch nicht akzeptiert hat“, so Prof. Manfred Fuchs, Vorstandsvorsitzender der OHB-System AG.

Ansprechpartner für die Medien

Günther Hörbst
Leiter Unternehmenskommunikation

OHB SE
Karl-Ferdinand-Braun-Str. 8
28359 Bremen

Tel.: +49 421 2020-9438
Mobil: +49 171 1931041
E-Mail: guenther.hoerbst@ohb.de

Julia Riedl
Unternehmenskommunikation

OHB System AG
Manfred-Fuchs-Straße 1
82234 Weßling - Oberpfaffenhofen

Tel.: +49 8153 4002 249
Mobil: +49 172 10 80 716
E-Mail: julia.riedl@ohb.de

Oder wenden Sie sich gerne zentral an uns mit einer E-Mail an: pr@ohb.de