2002

Heute Abend um 18.00 MEZ erhob sich eine russische Dnepr Rakete aus Kasachstan und setzte erfolgreich seine sechs multinationalen Nutzlasten aus. Mit an Bord war RUBIN-2, ein Kleinsatellit, den das Bremer Raumfahrtunternehmen OHB-SYSTEM AG in Zusammenarbeit mit Studenten der Hochschule Bremen entwickelt hat.

Die OHB-System AG konnte im letzten Monat mit drei Angeboten rund um die Internationale Raumstation ISS überzeugen.

Wenn das ATV der Europäischen Weltraumagentur ESA die Internationale Raumstation ISS anfliegt, ist seine Bahn durchkreuzt von Mikro-Meteoriten und kleinen Müllpartikeln (Debris), die durchschnittlich mit 10-72 km/s auf seine Oberfläche einschlagen. Um Schäden an dem Transportfahrzeug möglichst gering zu halten und den Erfolg der Missionen zu sichern, umgibt das ATV ein Schutzschild, das von dem Bremer Raumfahrtunternehmen OHB-System AG entwickelt wurde.

Mit Spannung hat Dr. Fritz Merkle, Programmdirektor von SAR-Lupe bei der Bremer Raumfahrtfirma OHB-System AG, gestern in Ulm den ersten Hardwaretest für die Radarsatelliten verfolgt.

Heute morgen, um Punkt 9.07 MSK, ist eine COSMOS Trägerrakete planmäßig mit ihren Nutzlasten, darunter OHB’s Mikrosatellit RUBIN-3, erfolgreich gestartet. Vom Weltraumbahnhof Plesetsk, 800 Kilometer nordöstlich von Moskau, hat die Rakete ihre an Bord befindlichen Satelliten erfolgreich in ihre Umlaufbahnen transportiert.

Das Bremer Raumfahrtunternehmen OHB-System AG hat die kompletten Signal-, Energie- und Videoleitungen für das physikalische Forschungslabor FSL (Fluid Science Lab) an Alenia Spazio in Turin geliefert. Das italienische Unternehmen baut diese Experimentaleinrichtung im Auftrag der Europäischen Weltraumagentur ESA für das COLUMBUS Modul der Internationalen Raumstation, dessen gesamte Verkabelung ebenfalls von OHB-System gefertigt wurde.

Auf Initiative der OHB-System AG, Bremen, wurde vor einem Jahr das Schülerprojekt SnS – EBOS ins Leben gerufen. Paralell zu dem Shuttleflug des größten Weltraumaquariums C.E.B.A.S. auf der US Raumfähre Columbia im Januar 2003 werden SchülerInnen des Ökumenischen Gymnasiums Bremen, der KGS Leeste, Nieder-sachsen, sowie aus 2 Schulen in Florida, USA, je ein Bodenrefe-renzexperiment sowie vorbereitende Versuche durchführen.

Das Bremer Raumfahrtunternehmen OHB-System AG wurde vom Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung (BWB), Koblenz, beauftragt, eine Studie zur “Europäisierung des Nutzerbodensegments SAR-Lupe“ anzufertigen.

Das Bremer Raumfahrtunternehmen OHB-System AG hat am letzten Dienstag zwei Zentrifugen für das biologische Forschungslabor EMCS an die Astrium GmbH, Friedrichshafen, geliefert, die im Auftrag der Europäischen Weltraumagentur ESA diese Experimentaleinrichtung baut. EMCS steht für European Modular Cultivation System und wird ab 2004 Bestandteil des amerikanischen Moduls der Internationalen Raumstation ISS.

Die OHB Gruppe hat im Zuge der eigenen Europäisierungsstrategie und im Rahmen des französischen Privatisierungsprojektes 34% von dem Elektronikspezialisten ELTA S.A., Toulouse, übernommen.

Der Internationale Förderkreis für Raumfahrt (IFR) e.V. hat der Bremer Unternehmerin und Gründerin des Raumfahrtunternehmens OHB-System AG, Christa Fuchs, die Goldene Wernher-von-Braun-Medaille für „ihre unerschrockene Aufbauleistung in einem besonders schwierigen Umfeld“ verliehen.

Mit Saab Ericsson Space wählt OHB-System für das satellitengestützte Aufklärungssystem SAR-Lupe einen strategischen Partner, der europaweit füührend auf dem Sektor der Reflektorantennen ist, wie die Einsätze der Saab Technologie auf den Wissenschaftssatelliten Rosetta und Odin und den Kommunikationssatelliten Eutelsat W4 und Sirius beweisen.

Pascal Sourisse, Vorstandsvorsitzende und CEO von Alcatel Space (vertreten durch Dominique Murat), und Prof. Manfred Fuchs, Vorstandsvorsitzender der OHB-SYSTEM AG, werden am kommenden Freitag einen Vertrag über die Radar-Elektronik für das Aufklärungssatellitensystem SAR-Lupe unterzeichnen.

Die beiden führenden Europäischen Unternehmen OHB und TCF haben im Rahmen der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung ILA 2002 ein Memorandum Of Understanding unterzeichnet.

Gestern haben 35 Kleincontainer mit insgesamt 2,3 Tonnen wissenschaftlicher und technischer Ausrüstung die OHB-System AG, Bremen, in Richtung Kennedy Space Center, Florida, verlassen.

Am Freitag, 22.03.2002, wurde auf der Bilanzpressekonferenz des börsennotierten Telematikanbieters OHB Teledata AG, die baldige Fusion mit dem Schwesterunternehmen OHB-System AG bekannt gegeben.

Am nächsten Samstag, um 10.23 MEZ, sollen die zwei Satelliten mit Namen GRACE gestartet werden, um ein neues und genaueres Modell des Erdgravitationsfeldes zu gewinnen.

OHB-System AG entwickelte zusammen mit der russischen Firma TAIS einen Zwei-Phasen-Kreislauf zur effektiveren Wärmeübertragung auf Satelliten.

Der erfolgreiche Start des Umweltsatelliten ENVISAT in der Nacht zum 1. März wurde von Prof. Fuchs, dem Vorstandsvorsitzenden der OHB-System AG, mit Spannung verfolgt. Für die europäische Raumfahrt war ein reibungsloser Start von immenser Bedeutung. Wir haben alle mit gefiebert, so der Bremer Unternehmer.