2016

Bremen/Kourou, 01.12.2016. Der Telekommunikationssatellit H36W-1 des Bremer Satellitenbauers OHB ist an Europas Raketenstartplatz Kourou in Französisch Guyana angekommen. Die vorausgegangene, umfangreiche Testkampagne hat das Design des Satelliten, der zur SmallGEO-Familie*) gehört, bestätigt.

Kourou, 17. November 2016. Vier weitere von der OHB System AG entwickelte und gebaute Galileo-FOC*-Satelliten sind heute um 14:06 Uhr MEZ vom Weltraumbahnhof in Kourou, Französisch-Guayana, erfolgreich mit einer Ariane 5 ES Rakete gestartet worden.

Die OHB System AG trägt maßgeblich zur europäischen Erderkundungsmission FLEX bei, die im Jahr 2022 starten soll. OHB entwickelt und realisiert für den Hauptauftragnehmer Leonardo-Finmeccanica wichtige Bestandteile des Instruments FLEX.

Die OHB System AG, Tochtergesellschaft der börsennotierten Technologie- und Raumfahrtgruppe OHB SE (Prime Standard, ISIN: DE0005936124), hat sich im Wettbewerb durchgesetzt und erfolgreich die Definitionsphase der ESA-Mission „Asteroid Impact and Deflection Mission“ (AIM) erreicht.

Der ExoMars-Spurengasorbiter (TGO) für den OHB das Kernmodul (MTP) entwickelt und gebaut hat, konnte seine 139-minütige Triebwerkszündung zur Einbremsung in den Marsorbit gestern erfolgreich absolvieren und ist in eine elliptische Umlaufbahn um den Roten Planeten eingetreten.

Das Programm Dream Chaser® für die europäische Nutzung (Dream Chaser® for European Utilization - DC4EU) tritt mit der Unterzeichnung einer Absichtserklärung (Memorandum of Understanding – MOU) in seine Pilotphase ein. Die Sierra Nevada Corporation (SNC), Telespazio, die Europäische Weltraumorganisation ESA und die OHB System AG (OHB) werden jetzt die Machbarkeit und Wirtschaftlichkeit der dem DC4EU gewidmeten Mission bewerten, um mithilfe des Dream Chaser-Raumschiffs (Space Utility  Vehicle – SUV) einen finanziell tragbaren, unabhängigen europäischen Zugang zur niedrigen Erdumlaufbahn (Low-Earth Orbit – LEO) bereitzustellen.

Die OHB System AG, Tochtergesellschaft des börsennotierten (Prime Standard, ISIN: DE0005936124)Technologiekonzerns OHB SE, hat vom DLR Raumfahrtmanagement den Auftrag zur Betreuung zahlreicher neuer Kommunikationstechnologien erhalten. Diese von unterschiedlichen Industrieunternehmen und Instituten entwickelten Technologien werden für ihre Erprobung im All auf dem Heinrich Hertz-Satelliten integriert. Der Auftrag zur Satellitenseitigen Technologiebetreuung hat ein Gesamtvolumen von rund EUR 10 Millionen.

Am 22.6.2016 haben die OHB System AG und die Fraunhofer Allianz Space ein Memorandum of Understanding für eine nachhaltige Forschungs- und Entwicklungskooperation unterschrieben. Die Unterzeichnung fand im Rahmen eines Technologietages statt, in dessen Rahmen Fraunhofer seine Kompetenzen am neuen Firmenstandort der OHB System AG in Oberpfaffenhofen vorstellt.

Bremen, 31. Mai 2016. Der Raumfahrt- und Hochtechnologiekonzern OHB SE (Prime Standard, ISIN DE0005936124) präsentiert sich mit knapp 300 m2 Standfläche auf der ILA Berlin Air Show 2016, der traditionsreichen internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung in Berlin. Die OHB SE zeigt als Unternehmensgruppe ihre gesamte Kompetenz in den beiden Geschäftsbereichen Weltraumsysteme (Space Systems) und Produkte für die Luft- und Raumfahrt (Aerospace + Industrial Products).

Zwei weitere von der OHB System AG entwickelte und gebaute Galileo-FOC*-Satelliten, Danielè und Alizée, sind heute um 10:48 Uhr MESZ vom Weltraumbahnhof in Kourou, Französisch-Guayana, erfolgreich mit einer Sojus-Rakete gestartet worden.

Das neue OHB-Raumfahrtzentrum in Oberpfaffenhofen ist eines der modernsten Zentren der Raumfahrtindustrie für Optische Systeme und Wissenschaftsmissionen. Mit einer feierlichen Einweihungszeremonie wurde am 18. April 2016 das neue OHB-Raumfahrtzentrum „Optik und Wissenschaft“ durch Horst Seehofer, Ministerpräsident des Freistaates Bayern, Martin Günthner, Bremens Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, Prof. Dr. Pascale Ehrenfreund, Vorstandsvorsitzende des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt und Alain Ratier, Generaldirektor EUMETSAT, eröffnet.

Die beiden nächsten von der OHB System AG für das Europäische Navigationssystem Galileo entwickelten und gebauten Galileo-FOC* Satelliten (Danielè und Alizée) haben das Startgelände in Kourou (Französisch-Guyana) wohlbehalten erreicht. Der Start dieser beiden Navigationssatelliten ist für den 24. Mai 2016 geplant. Die OHB System AG ist industrieller Hauptauftragnehmer der Europäischen Raumfahrtagentur ESA für insgesamt 22 Galileo-FOC Satelliten.

Die erste der beiden von der ESA und Roskosmos gemeinsam durchgeführten Marsmissionen hat gestern ihre siebenmonatige Reise zum Roten Planeten begonnen, wo sie sich den noch ungelösten Rätseln von dessen Atmosphäre widmen wird, die auf eine aktuelle geologische oder gar biologische Tätigkeit hinweisen könnten.

Die Mission ExoMars 2016, bestehend aus dem Trace Gas Orbiter und dem Landemodul Schiaparelli, startete heute um 10:31 Uhr (09:31 Uhr GMT) an Bord einer russischen Proton-Rakete von Baikonur in Kasachstan. Die Meldungen über die erfolgreiche Separation des Orbiters, die Aktivierung der Solarpanele und den Empfang der ersten Signale werden heute Abend ab 22:10 Uhr (21:10 GMT) erwartet.

SES S.A. und OHB System AG (Tochtergesellschaft der OHB SE) gaben heute den Vertragsabschluss für die nächste Entwicklungsphase des 2013 gestarteten Programms für Satelliten einer neuen Generation bekannt.

Der italienische Botschafter, Herr Pietro Benassi, besuchte gestern im Rahmen seines Antrittsbesuchs in Bremen das Honorarkonsulat und die von Honorarkonsul Marco Fuchs geführte Raumfahrtfirma OHB.

Der Vizepremierminister und Wirtschaftsminister des Großherzogtums Luxemburg, Etienne Schneider, hat heute zum Auftakt seines zweitägigen Bremen-Besuchs zunächst das Raumfahrtunternehmen OHB besucht.

Eine Rakete vom Typ TEXUS absolvierte am vergangenen Samstag einen wissenschaftlichen Forschungsflug. Um 9:30 Uhr hob sie vom europäischen Startplatz ESRANGE im nordschwedi-schen Kiruna ab. An Bord der unbemannten Rakete herrschte während des Parabelflugs für gut 6 Minuten Schwerelosigkeit.