Technologien

Die OHB System AG deckt wesentliche Technologiefelder ab, die für das Führen ganzer ‎Satellitenmissionen notwendig sind. Des Weiteren beschäftigt sich das Unternehmen auch mit ‎neuen Technologien und innovativen Anwendungen, die für zukünftige Missionen von ‎Bedeutung sind.‎

Der Technologieerprobungsträger TET-1 ist Kernelement des nationalen On-Orbit-Verifikationsprogramms (OOV) zur Demonstration und Verifikation neuer ‎Technologien im Weltall. Elf Technologieexperimente aus Deutschland wurden in einer ‎einjährigen Missionskampagne erfolgreich erprobt. Eine der Nutzlasten, eine Infrarot-Kamera, ‎wird seit 2013 vom DLR für globale Feuerbeobachtung genutzt. Die Erprobung von ‎Technologien im All gewinnt zunehmend an Bedeutung. Daher arbeitet die OHB System AG etwa an der Erweiterung ihrer Kleinsatellitenserie TET für OOV-Anwendungen. ‎

Bei robotischen Technologien sind Forschungseinrichtungen aus Deutschland weltweit ‎führend. Die Robotik ist eine Querschnittstechnologie zwischen Mechanik und Elektronik ‎‎(Mechatronik) und Software. Robotische Technologien sind wesentlicher Baustein für unbemannte Missionen ins ‎Sonnensystem sowie bei On-Orbit ‎Servicing für die Entsorgung ausgedienter Satelliten. OHB System AG arbeitet hier eng mit führenden Forschungseinrichtungen auf dem Gebiet der Robotik in ‎Deutschland zusammen. Beispiele für die Kompetenz des Unternehmens sind das erfolgreiche ‎Robotik-Demonstrationsprogramm ROKVISS auf der Internationalen Raumstation ISS sowie verschiedene Studien ‎‎(Lebenszeitverlängerung von geostationären Satelliten, De-Orbiting ausgedienter Satelliten, ‎Mondfahrzeuge und Mechanismen). Für ESAs ExoMars Mission entwickelt OHB System ‎am Standort München ein Probenentnahme- und Probenverteilsystem für den Rover. Darin sollen Bohrkerne aus bis zu 2 Meter Tiefe gemahlen, portioniert und verschiedenen Vorrichtungen zur Analyse ihrer physikalischen und chemischen Eigenschaften zugeführt werden.‎

Eine der Kernkompetenzen der OHB System sind Teleskope und optische Systeme. Mehr ‎dazu unter Optische Systeme zur Erforschung des ‎Universums und der Erde. Ein anwendungsorientiertes Beispiel ‎ist das integrierte Online-Kamerasystem OCAM. OCAM liefert nicht nur spektakuläre ‎Aufnahmen aus dem All, sondern auch neue Erkenntnisse über die beim Raketenstart ‎auftretenden Phänomene. OCAM ermöglicht den Nachweis des erfolgreichen Aussetzens eines Satelliten oder ‎die Durchführung eines Experimentes. Das autonome Kamerasystem verfügt über ein eigenes ‎Datenkompressionssystem und zusätzliche Schnittstellen zu etwaigen Experimenten und ist ‎dank der im Unternehmen über Jahrzehnte hinweg bei Höhenforschungsraketen-Missionen ‎aufgebauten Erfahrung äußerst vielseitig adaptierbar. 2014 wurde OCAM zum Beispiel mit GNSS ‎Empfängern bestückt und erfasste erstmals satellitengestützt die Flugbahn einer Ariane-5.‎

Ein Beispiel für erfolgreichen Technologietransfer aus der Raumfahrt in am Markt etablierte ‎Produkte und Dienstleistungen ist die Industriesparte Prozessleittechnik (PCS). Die ‎Ursprünge der PCS liegen in Bodenbetriebssystemen für Höhenforschungsraketen und ‎Raumfahrtexperimenten. PCS bietet seit Jahrzehnten ein durchgängiges Portfolio für die ‎Automatisierung und Steuerung der Bahnstromversorgung. Kunde ist die DB Energie GmbH, ein Tochterunternehmen der Deutschen Bahn AG.

ExoMARS: Die 4 Mechanismen des SPDS